Shop  /  CD

Atkins Ronnie Make It Count

Format:
CD
Style:
Hard Rock
Release:
18.03.2022
Art-Nr.:
CD24328
Label:
Frontiers Records
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand 13,99 €
Nicht mehr auf Lager

Tracklist

01
I've Hurt Myself (by Hurting You)
02
Unsung Heroes
03
Rising Tide
04
Remain To Remind Me
05
The Tracks We Leave Behind
06
All I Ask Of You
07
Grace
08
Let Love Lead The Way
09
Blood Cries Out
10
Easier To Leave (than Being Left Behind)
11
Fallen
12
Make It Count

Beschreibung

Der dänische Hardrock-Sänger und Songwriter Ronnie Atkins hat die bevorstehende Veröffentlichung seines neuen Studioalbums "Make It Count" für den 18. März 2022 angekündigt.

Das elektrisierende melodische Hardrock-Meisterwerk "Make It Count" wird fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Veröffentlichung von Atkins' letztem Soloalbum, dem von der Kritik gefeierten "One Shot", erscheinen. Anstelle von Übertreibungen seitens der Plattenfirma lassen wir Ronnie die Geschichte von "Make It Count" in seinen eigenen Worten erzählen... "Ich und mein großartiges Team von Musikern sind genauso vorgegangen wie bei "One Shot", da ich immer noch das Gefühl habe, dass ich wegen meiner Diagnose gegen die Zeit anrenne. Also schickte ich meine Songs im Grunde an Chris [Laney, Produzent], der dann an einem Demo arbeitete. Wenn wir mit den Arrangements zufrieden waren, habe ich den Gesang aufgenommen, und dann haben die einzelnen Musiker ihre Spuren aufgenommen. Ich hatte bereits einige Ideen, als "One Shot" im März 2021 veröffentlicht wurde, und schrieb im Frühjahr und Sommer 2021 immer wieder daran weiter.

Das Album wurde dann zwischen April und Oktober 2021 aufgenommen", erklärt Atkins. "Ich möchte auch sagen, dass ich mich während des gesamten Prozesses ziemlich gut gefühlt habe, zumindest körperlich :-) Und dieses Mal hatte ich die Möglichkeit, mich mit einigen der Musiker persönlich zu treffen, weil die Covid-19-Beschränkungen nicht so streng waren wie 2020, als wir das letzte Album aufgenommen haben", fügt Atkins hinzu. Was die Musik angeht, sagt Ronnie: "Es war wieder einmal ein ziemlich unkomplizierter Prozess! Einige der Songs wurden auf dem Klavier und einige auf der Gitarre geschrieben. Ich schreibe so, wie ich schreibe, was bedeutet, dass die Melodien und die Topline die erste Priorität sind. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich einen guten Song mit der richtigen Akkordstruktur und einer starken Melodie habe, die sich in meinem Kopf festsetzt, dann weiß ich, dass ich an etwas Gutem dran bin und von da an kann es nur noch besser werden :-). Und dann schicke ich es an Chris Laney, der es sich dann mit neuen Ohren anhört und mit seinem Input über das Arrangement und zusätzliche Kleinigkeiten zurückkommt.

Wie gesagt, es ist ein unkomplizierter Prozess, da wir auf derselben Seite stehen, und das ist eine tolle Art der Zusammenarbeit. Vom Stil her sind es im Grunde nur melodische Pop/Rock-Songs, die wir sozusagen in etwas verwandeln, das für diejenigen geeignet ist, die mir all die Jahre gefolgt sind. Für mich ist ein guter Song ein guter Song und dann kommt es darauf an, wie man ihn verpackt." Er fährt fort: "Das Tolle daran ist, dass ich mich mit niemandem darüber streiten muss, ob es zu poppig oder zu leicht ist, usw. Ich tue, was ich tue, denn das ist es, was ich mag, und ich bin mein eigener Chef für diese Soloalben und daher auch der einzige, der die Verantwortung dafür übernimmt, wenn es nicht den Erwartungen der Leute entspricht. Aber das ist es, was ich in dieser Phase meines Lebens tun will, und ich denke, ich bin überzeugt, dass "Make It Count" ein großartiges Melodic-Rock-Album ist, und ich hoffe, die Fans werden nicht enttäuscht sein." Zu den lyrischen Themen auf dem Album sagt Ronnie: "Die Texte sind aus meiner Sicht immer der schwierigste Teil eines Albums!!!
Es ist viel einfacher für mich, einen Song zu schreiben als einen Text, um ehrlich zu sein. Aber das ist natürlich unterschiedlich. Manchmal hat man schon den Titel und das Thema, wenn man den Song schreibt, und manchmal hat man einfach keine Ideen mehr. Dieses Mal war es manchmal schwierig, da meine gesundheitlichen Probleme irgendwie 24/7 in meinem Unterbewusstsein sind. Egal, was ich tue, ich werde jeden Tag auf die eine oder andere Weise damit konfrontiert. Einige der Songs behandeln natürlich dieses Thema, ich kann nicht anders. Ich versuche aber auch, dem Ganzen eine positive Wendung zu geben, was bedeutet, dass wir einfach das Beste aus dem Leben machen müssen und denjenigen lieben müssen, mit dem wir zusammen sind, solange wir hier sind. Es ist einfach unmöglich, über Sex, Drogen und Rock'n'Roll oder was auch immer zu schreiben, wenn man eine lebensbedrohliche Krankheit hat und ein Dolch über dem Kopf hängt!!! Zumindest ist es das für mich! Unterm Strich geht es in den Texten dieses Albums also zum Teil um die oben genannten Themen, das Klima und generell um Themen, die für jeden Sinn machen, ohne politisch zu sein."

Seit dem Beginn seiner Rock'n'Roll-Reise mit Pretty Maids hat Ronnie Atkins seine Fans immer wieder mit qualitativ hochwertigem, melodischem Rock verwöhnt, und "Make It Count" liefert wieder einmal eine ganze Menge.