Shop  /  CD

Hurricane Slave to the Thrill (Re-Issue) Remastered

Format:
CD
Style:
Hard Rock
Release:
13.05.2022
Art-Nr.:
CD24606
Label:
Bad Reputation
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand 15,99 €

Tracklist

01
Reign Of Love
02
Next To You
03
Young Man
04
Dance Little Sister
05
Don't Wanna Dream
06
Temptation
07
10,000 Years
08
In The Fire
09
Let It Slide
10
Lock Me Up
11
Smiles Like A Child
12
I'm Eighteen (live)
13
Little Sister (edit)

Beschreibung

"Hurricane ist eine US-amerikanische Heavy-Metal-Band, die 1983 gegründet wurde. Ursprünglich bestand sie aus dem heutigen Foreigner-Sänger Kelly Hansen (Gesang/Rhythmusgitarre), Robert Sarzo (Gitarre), Tony Cavazo (Bass) und Jay Schellen (Schlagzeug). Cavazo und Sarzo sind die jüngeren Brüder von Carlos Cavazo und Rudy Sarzo von Quiet Riot. Kevin DuBrow von Quiet Riot stellte Robert Sarzo und Tony Cavazo in den frühen 1980er Jahren vor. Nachdem sie beschlossen hatten, eine Band zu gründen, rekrutierten Sarzo und Cavazo die Sängerin Kelly Hansen, den Schlagzeuger Jay Schellen und den Gitarristen Michael Guy. Da das Interesse der Plattenfirmen gering war, beschloss die Band, selbst ein Album zu veröffentlichen: Take What You Want. Das Album und die ständigen Tourneen führten dazu, dass sie einen Vertrag mit einem großen Label bekamen. In den Jahren 1986 und 1987 spielten sie im Vorprogramm von Stryper auf deren To Hell with the Devil Albumtour. Bald darauf wurden sie bei Enigma Records unter Vertrag genommen, dem gleichen Label wie Stryper. Außerdem eröffneten sie 1987 die US-Tournee von Gary Moore. Im Jahr 1988 veröffentlichte die Band ihr Debütalbum Over the Edge. Angetrieben von einem kraftvollen, aber melodischen Heavy-Metal-Sound, erreichte das Album Platz 92 der US-Albumcharts und enthielt eine Coverversion von Alice Coopers "I'm Eighteen" sowie den erfolgreichsten Song der Band, das von Jeff Jones geschriebene "I'm on to You". Der Titelsong "Over the Edge" wurde ebenfalls als Single veröffentlicht. 1989 verließ Sarzo die Gruppe und wurde durch den Ex-Lion-Gitarristen Doug Aldrich ersetzt. In dieser Besetzung nahmen sie das Album Slave to the Thrill auf, das 1990 veröffentlicht wurde. Mit ihrem dritten Album liefern Hurricane ihr wohl bestes Werk ab. Slave To The Thrill ist ein Album voller mitreißender, ansteckender Melodien, die zum Mitsingen einladen, und könnte ohne weiteres den Begriff Hair Metal Band definieren. Angeführt vom dramatischen Gesang von Kelly Hansen, fühlt man sich schnell in die Zeit von Gruppen wie Whitesnake und Foreigner zurückversetzt. Es überrascht nicht, dass Kelly nach der Auflösung von Hurricane als Ersatz für Lou Gramm zur Gruppe Foreigner stieß. Die Riffs und Licks von Doug Aldrich in Kombination mit Kelly Hansens Gesang, Jay Schellens Schlagzeug und Tony Cavazos Bass machen deutlich, dass es sich hier um ein Album der Extraklasse handelt. Der Opener "Reign of Love" untermauert das innerhalb von Sekunden, denn es ist ein toller Einstieg in das Album. "Next To You" hat ein Riff, das alle Abwehrkräfte zum Schmelzen bringt, und Hansen singt sich den Arsch ab. "Young Man" ist von Anfang bis Ende Aldrichs Show und eine Hymne auf die Rebellion. Der sexy Groove von "Dance Little Sister" ist kein Zufall; die Band wusste genau, was sie tat, und das merkt man. Das bringt uns zu einer der beliebtesten Balladen aller Zeiten, "Don't Wanna Dream", deren Refrain absolut wunderschön ist. "Temptation", "10,000 Years" lassen Aldrich wieder einmal mit ein paar tollen Gitarrensounds aufwarten. Nach einem kurzen Zwischenspiel folgt "In the Fire" mit einem bluesigen Riff und "Let Is Slide", ein absolut großartiger Swamp-Boogie. Ein aalglatter Bass-Groove durchzieht "Lock me Up" und wird durch Aldrichs Sechssaiter-Magie nur noch weiter akzentuiert. Die Platte schließt mit dem Höllenrausch und dem Knaller "Smiles Like a Child" ab. Insgesamt ist Slave to the Thrill von HURRICANE aber immer noch eines der besten Alben aus der Zeit des Hair Metal. Die relative Erfolglosigkeit des Albums könnte auf das sich verändernde musikalische Klima zurückgeführt werden. Kurz nach der Veröffentlichung dieses Albums wechselte Aldrich zu Bad Moon Rising.

Slave to the thrill ist ein Album, das alles hat, was sich ein Fan dieser Art von Musik nur wünschen kann. "